Kursinhalte

Scaffolding bedeutet wörtlich übersetzt „Gerüstbau“ und meint im Zusammenhang mit der Gestaltung von Lernprozessen die stufenweise Anleitung von Lernenden durch  Impulse und Aufgaben mit wachsendem Anspruchsniveau. Es werden keine Lernergebnisse vorgegeben, sondern von den Lernenden selbständig unter Anleitung erarbeitet. Scaffolding fördert in Lernprozessen die selbständige Auseinandersetzung mit Lerninhalten auf ein Lernziel hin. Erfolg und Selbständigkeit wirken dabei motivierend.

Scaffolding wirkt, so der Dozent Dr. Lutz Hellmig, wie eine Art Gerüst, an dem sich die Lernenden auf bestimmten Lernwegen zum Lernziel hin bewegen. Die Videovorlesung wirft unter anderem die Fragen auf:  Wie lassen sich Lernende zwischen Konstruktivismus und Instruktion beim Erreichen der Lernziele unterstützen? Welche Arten von Orientierungshilfen und Impulsen sind in Lernprozessen sinnvoll?

Zunächst wird in der Videovorlesung der Ablauf einer Lernhandlung in den Teilen Antrieb, Orientierung, Vollzug und Kontrolle beschrieben bevor die Methoden des Scaffolding, insbesondere die Impulstechnik vorgestellt werden. Abschließend wird das Potenzial von digitalen Lernmedien für Scaffolding beleuchtet.

Lernziele

Die Videovorlesung richtet sich an Lehrpersonen, die Lernende mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen zum selbständigen Lernen und Erarbeiten von Lernergebnissen anleiten wollen. Sie erfahren in dieser Videovorlesung, welche Methoden der lernziel- und aufgabenorientierten Unterstützung von Lernenden eingesetzt werden können. Insbesondere wird die Methode der Impulstechnik vorgestellt. Sie lernen zudem, inwieweit digitale Lernmedien für die Gestaltung von Scaffolding-Methoden geeignet sind.

Lehrender

foto_nieke

Dr. Lutz Hellmig
Universität Rostock

Kursinfo

Kursumfang etwa 20 min. Videomaterial
Kursart frei zugänglich, flexible Zeiteinteilung

Diese Bildungsangebote könnten Sie auch interessieren:

berufsbegleitender Masterstudiengang Medien und Bildung
Videovorlesung Einführung in die Erziehungswissenschaft
Videovorlesung Motivierung